Perfekter Monat. #dontbreakthechain

Es ist einiges passiert. Ich bin nach meinen Backup-Desaster vom Februar zurück auf meiner längsten Serie von erfolgreichen 600cal-Tagen mit der Apple Watch. 49 Tage zählt die Uhr, 90 sind es eigentlich schon. 

Seit dem 2. Januar habe ich jeden Tag alle drei Ziele der Apple Watch erreicht. Jetzt kam der erste perfekte Monat dabei heraus. 

Nebenbei habe ich mein Gewicht um mehr als 8kg reduziert. #dontbreakthechain geht weiter. 

 

Wie es laufen sollte

Ich habe ein paar Tage hin- und her überlegt, wie ich ein privates Projekt (nennen wir es mal so) organisieren kann. Es sind Freunde involviert, die in unterschiedlichen Städten wohnen. Wir kommunizieren über Slack und treffen uns gelegentlich, aber ich habe das Gefühl, dass das anstehende Projekt etwas größer ist und wir im Slack den Überblick verlieren würden.

Kanban also. Nein, nicht ganz. Das wird kein richtiges Kanban, aber es werden Elemente daraus. Softwareboard (ja, grummel grummel) mit Slack-Integration ist also das Mittel der Wahl. Wir starten ganz einfach. Eine Swimlane: Optionenpool, Commitment, In Arbeit, Erledigt. Die Integration mit Slack sorgt dafür, dass Updates in einen bestimmten Kanal gepusht werden. Informationstrigger in unser Kommunikationstool also. Es wird vermutlich viel asynchron passieren. Mal schauen, ob die Integration eher nützlich oder nervig ist.

Das sind alles Experimente. Kann auch gut sein, dass die Vorgehensweise nach ein paar Wochen wieder fliegt. Am Rande: wir kennen für uns „why“ und „what“ ganz gut. Das „how“ machen wir auf dem Weg, ausgehend vom gerade genannten Startpunkt.

Warum „Wie es laufen sollte“? Weil Installation und Integration unglaublich einfach waren. Zwei Ressourcen:

  1. https://kanboard.net/documentation/installation
  2. https://kanboard.net/plugin/slack

 

Antwortchancen

Mein Telefon ist sehr leise. Bereits mit dem ersten iPhone wurde mir bewusst, dass ich Notifikationen nur sehr gezielt einsetzen möchte. Falls jemand eine Frage an mich hat oder etwas mit mir klären möchte, gibt es dafür unterschiedliche Wege mit unterschiedlichen Antwortchancen und -zeiten.

Generell bin ich zwischen 0 und 7 Uhr nicht erreichbar. Ausnahme ist die Favoritenliste im iPhone. Dort gespeicherte Personen dürfen anrufen und das Telefon klingelt. Die machen das aber auch nur, wenn es wirklich wichtig und dringend ist.

Ansonsten gilt:

Notifikation eingeschaltet: sofortige Rückmeldung gewünscht

  1. SMS oder iMessage mit Thema
  2. Zwei verpasste Anrufe oder ein verpasster Anruf + Sprachnachricht mit Thema

Keine Notifikation, tägliches lesen: Antwort innerhalb von 24h gewünscht

  1. WhatsApp mit Thema
  2. Slack-Message mit Thema
  3. (Ein verpasster Anruf)

Keine Notifikation, tägliches lesen: Antwort innerhalb von 2-4 Tagen; inkl. Gefahr des Vergessens

  1. Facebook-Nachricht mit Thema
  2. Email mit Thema

Keine Notifikation, gelegentliches lesen: Antwort bei Gelegenheit

  1. Xing, LinkedIn und der Rest der Welt

Der einzelne verpasste Anruf ist der Störenfried, denn hier klingelt das Telefon trotz der niedrigen Priorität. Ansonsten gilt: immer mit Thema melden. Ich kommuniziere ungern ohne Kontext. Wenn ich vorher weiß, worum es in einem Telefonat oder Gespräch geht, kann ich das besser in den Tagesablauf einbauen.

Besonders freue ich mich, wenn die unterschiedlichen Wege nicht missbraucht werden. Es könnte sonst passieren, dass sie selektiv ihre Wirkung verlieren.

 

Ein später Abend in YouTube-Videos

Letztes Wochenende habe ich mir mit meinem herzallerliebsten Freund Christian spät am Abend, vielleicht auch früh morgens, ein paar Musikvideos auf YouTube angeschaut. Wir sind lose ein paar Künstler durchgegangen, die uns in letzter Zeit beschäftigt haben. Das war fein. Eine unvollständige Liste:

… 

 

Der ganz normale Vinyl-Wahnsinn

Ganz spannende Frage: wann platzt die Vinyl-Preisblase? Unglaublich, wie die Preise in den letzten Jahren nach oben gegangen sind. Für einzelne Stücke fehlen wir da die Worte. Klar, hier kommt es auch darauf an, ob Releases nachgepresst werden. Dann ist es schnell vorbei mit der Ausbeuter-Freude. Insgesamt sieht das trotzdem gar nicht gesund aus.

Im Bild: Oh Wonder – self titled 12″ LP. Habe ich letztes Jahr für 15€ gekauft. Wollen anscheinend relativ viele Menschen haben. Aktuell ein Exemplar zu 192€ + Versand im Shop.

 

8+41 = 8

I literally ran around the dinner table to get the last calories in. Don’t even ask…
This makes for an eight day streak. Keeping the 41 in mind that I failed to log successfully, this makes it an official eight day streak 😡. 

 

This could have been the answer to so many questions

42 days. I am on a 42 day streak. I achieved all Apple Watch activity targets 42 days in a row. I just can’t prove it.

Yesterday, I had to reset my iPhone to factory settings. Afterwards, I also had to reset my Apple Watch, as the devices didn’t pair anymore. Because of whatever reasons, most likely including my stupidity, I lost 2 days of activity data. You can see it in the screenshot below.

As far as I understood, I am not able to restore these. The streak now stopped at 39 days, although I completed all three activity targets on February 10th and 11th.

So what else could I do but end the day with a 300% badge? Makes up for nothing, but it was a great day to start the next streak of #dontbreakthechain. The official counter is back at one now.

 

#Unplug

Heute keine ganze Seite geschafft. Aber es ist eine so wichtige Seite, die benötigt einfach Zeit. Hier entstehen Charaktere. 

 

Stecker ziehen

Bis zur Rente fertig werden wird knapp, aber wir versuchen es. #unplug

 

$setup += mStand

Auf dem Schreibtisch parkt der Computer jetzt auf einem mStand, die Maschine davor. Das fühlt sich deutlich angenehmer an. Ich bin besonders überrascht davon, wie gut es sich anfühlt, nicht ständig nach unten auf den Laptop-Monitor zu schauen. Direkt vor der Nase, wie im Büro. Klare Empfehlung.