Gekauft: iStat Menus 3

Seit vielen Jahren habe ich bereits das Verlangen genau zu wissen, warum mein System sich gerade so verhält, wie es sich verhält. Als ich zu Beginn des neuen Jahrtausends ausschließlich Linux genutzt habe, gab es auf dem Desktop meines Window-Managers „Fluxbox“ immer eine recht große Sektion, die Informationen über den Systemzustand dargestellt hat. Mit dem Umstieg auf OS X wollte ich darauf nicht verzichten, jedoch die Daten nicht mehr auf dem Desktophintergrund präsentiert bekommen.
Es ist doch recht umständlich, immer erst alle Fenster auszublenden, um einen Blick auf die Statistiken werfen zu können. Die wichtigsten Dinge wollte und will ich unbedingt auf der oberen Statusleiste präsentiert bekommen und dabei bin ich auf die „iStat Menus“ gestoßen. Diese liegen aktuell in Version 3 vor und lassen mich derzeit noch nichts vermissen: Auslastung und Temperatur der CPU, Belegter Speicher bei Festplatte und Arbeitsspeicher, sowie aktueller Up- und Downstream sind immer präsent. Ein Klick auf die jeweilige Sektion verrät Details, die natürlich nicht unwichtig sind. Ich möchte schließlich nicht nur wissen, dass mein Prozessor gerade bei 70% Auslastung ist, sondern auch welche Programme dafür sorgen. Ebenso kann ich im Temperaturmenü erkennen, wie schnell sich die Lüfter derzeit drehen. Besonders schön ist auch ein kleines Feature, welches die derzeitige öffentliche IP-Adresse im Netzwerkmenü präsentiert.

Die einzelnen Elemente lassen sich über einen einfachen I/O-Schalter (de-)aktivieren. Ein Klick auf das entsprechende Menü führt in den Konfigurationsdialog. Hier kann die Darstellung individuell angepasst werden. Einige Eindrücke sind in der Screenshot-Galerie am Ende des Artikels zu finden.

Bis vor einiger Zeit habe ich noch die Version 2 der iStat Menus genutzt. Mit der Version 3 wurden diese dann kostenpflichtig. Ich habe nach dem Umstieg auf einen neuen Computer dann erst versucht ohne das Programm auszukommen, es aber nicht länger als 7 Tage ausgehalten. Dazu kamen dann 14 Tage Testperiode für Version 3 und letztendlich der Kauf. Der Preis von 16$ verrät, dass es sich bei den iStat Menus nicht unbedingt um ein Schnäppchen handelt, dennoch möchte ich nicht mehr auf die Software verzichten. Außerdem durfte ich die vorherige Version circa zwei Jahre kostenlos nutzen. Das macht den Preis zumindest gefühlt erträglich.

 

mkriesten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*