Musik hören mit Sonos und Schallplatten

Irgendwie hat es mich dann langsam aber sicher auch gepackt: Musik kommt bei mir immer häufiger von der Platte auf die Boxen, statt als Stream aus dem Internet. Ich habe bereits vor fünf oder sechs Jahren damit angefangen, mir Schallplatten zuzulegen. In der Regel waren das solche, die ich auf CD gar nicht oder nur deutlich teurer bekommen habe. Heute kaum vorstellbar, dass Vinyl eine ganze Zeit lang günstiger war als CD. Der Hype ist da und er verstärkt sich von Monat zu Monat.

Für mich ist es die Auseinandersetzung mit dem Tonträger, die das Musikhören aufwertet. Viele Jahre habe ich mir, trotz Spotify Premium, CDs von den Künstlern gekauft, die sich regelmäßig in meiner Audiorotation fanden. Doch die Einkäufe wurden immer seltener, die Abwechslung bei Spotify immer größer. Inzwischen waren Sonos Boxen in den Haushalt eingezogen und einzige Musikquelle. Die Tonträger standen im Regal, im Kopf den Stempel „Künstlersupport“. Um mich herum waren einige Leute der Schallplatte über die Jahre treu geblieben, einige sprangen wieder auf den Zug auf. Meine 1-2 Hände voll Vinyl wollte ich dann auch abspielen können, also musste Equipment her. Aus Platzgründen wanderte der Plattenspieler ins Arbeitszimmer, was sich für den Moment als exzellent herausstellt. Kein Fernseher daneben, keine Xbox in Reichweite. Ein (gelegentlich) leerer Schreibtisch, ein paar Instrumente, eine Sonos Play:1 und der Dreher, angeschlossen über einen Connect:Amp. Die Scheiben werden mit Fokus gehört, bewusst. Das schafft eine ganz neue Verbindung mit dem einzelnen Tonträger und das gefällt mir richtig gut. Netterweise kann im Wohnzimmer auf der Play:3 auch mitgehört werden, wenn ich im Büro Musik höre.

Plattenspieler mit Sonos SetupKürzlich habe ich zwei kleine Änderungen am Setup gemacht, die für meinen Geschmack einen deutlich besseren Klang produzieren. Das ist kein HiFi, aber das ist sehr, sehr okay für mein wenig audiophiles Gemüt: den mitgelieferten Tonabnehmer habe ich durch einen audio-technica AT120E/II getauscht, den im Plattenspieler integrierten Entzerrer/Vorverstärker durch eine Pro-Ject Phono Box. Spürbare Verbesserung. Der integrierte Preamp war, im Nachhinein betrachtet, absolute Grütze. Demnächst folgen noch zwei weitere Anpassungen, denn ich hätte die Play:1 und Play:3 gerne jeweils als Stereo-Paar. Danach sehen wir weiter.

Insgesamt ist das eine feine Sache. Die große, weite Welt der Musik direkt auf die Boxen gestreamt. Da ist Sonos einfach bockstark. Dazu die gute, alte, romantische Variante – die Auseinandersetzung mit dem Tonträger und der bewusste Genuss der Musik darauf.

 

mkriesten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*