Pocket und Evernote: Mein neues Traumpaar

Ich benutze seit längerer Zeit Evernote und hatte auch schon darüber geschrieben. Das Überall-Notizbuch hat sich zu einem meiner liebsten Werkzeuge entwickelt, das ich zum Speichern von Artikeln nutze, um sie später zu lesen. Genau diese Funktion ersetze ich jetzt durch pocket (zuvor als „Read It Later“ bekannt), unter Anderem weil die Twitter-Integration deutlich besser als die von Evernote ist. Bis vor kurzer Zeit war der iOS Client von Read It Later noch kostenpflichtig. Jetzt ist er kostenlos zu haben.

Hatte ich bei Evernote bisher nur die Möglichkeit, einen Tweet selber per Email in mein Notizbuch zu senden, so gehen die Möglichkeiten mit pocket einen Schritt weiter. Die direkte Integration in den Twitter Client erlaubt es, einen Artikel in Pocket zu speichern, der über einen Hyperlink in einem Tweet erwähnt wird (im ersten Bild zu sehen).

Button in Tweetbot to save Tweet in Pocket

Button in Tweetbot, um Tweet und Artikel in "Pocket" zu speichern

Pocket ist insgesamt sehr schön gemacht und es ist komfortabel, Artikel darin zu lesen und danach das Häkchen für „gelesen“ zu setzen. Die Texte landen dann im Archiv. In Evernote musste ich verschieben oder löschen.

Bisher klingt es, als könne ich Evernote auch komplett durch Pocket ersetzen, allerdings pflege ich in Evernote noch ein weiteres Notizbuch mit dem Namen „Permanotes“. Hier speichere ich besonders gute Artikel ab, auf die ich in Zukunft häufiger zugreifen möchte und werde. Das behalte ich auch bei, denn es ist denkbar einfach einen Artikel von pocket in Evernote zu speichern (im zweiten Bild zu sehen).

Ich habe jetzt den Vorteil, immer einen vollwertigen Artikel in meinen Notizbüchern zu sehen und nicht nur den Inhalt eines Tweets mit einem Link auf den ursprünglichen Artikel.

Save content from Pocket to Evernote

Button in Pocket, um Artikeln in Evernote zu speichern

Weiteren Vorsprung hat Evernote durch die Möglichkeit, Notizbücher zu teilen. So habe ich zum Beispiel gemeinsam mit meiner Freundin ein Notizbuch, in dem wir Rezepte sammeln, sortieren und bewerten. Bei Pocket habe ich eine solche Funktion noch nicht entdeckt und so wird der Dienst für mich ein „Vorfilter“ für Evernote, den ich mit deutlich weniger Aufwand/Klicks bedienen kann. Außerdem landen Inhalte optisch hochwertig in meinen Evernote-Büchern. Gut gemacht, pocket!

Pocket im App Store (klick)

Pocket Webseite (klick)

 

mkriesten

 

2 Gedanken zu „Pocket und Evernote: Mein neues Traumpaar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*