Tablet statt Laptop – ein Versuch

Ich habe mir kürzlich Gedanken dazu gemacht, wie ich eines meiner Laptops nutze und bin dabei auf etwas gestoßen das ich so nicht erwartet hätte. Eingesetzt wird es für:

  • Email
  • Dinge aller Art, die im Browser stattfinden (Wiki, Blogs, etc.)
  • Textverarbeitung
  • Gelegentliches erstellen von Listen und Tabellen

Dafür ein Laptop? Klingt erstmal nicht sonderlich verkehrt, aber auch nicht unbedingt sinnvoll. Darum habe ich mich dazu entschlossen das Gerät durch ein Tablet zu ersetzen und bin wirklich gespannt, ob ich diesen kleinen Satz an Tätigkeiten vollwertig auf dem neuen Gerät ausüben kann, ohne mich zu stark beschränkt zu fühlen.

Da ich tatsächlich den einen oder anderen Artikel verfassen und mit anderen Menschen kommunizieren möchte, will ich mich nicht nur auf das Touch-Keyboard verlassen und habe mir aus diesem Grund ein Kensington Keyfolio bestellt (das ich über Amazon ca. 45€ unter UVP bekommen habe).
Weil das eigentliche Endgerät noch nicht da ist, habe ich die Tastatur gestern mit meinem iPhone verbunden um zu schauen, wie gut ich damit schreiben kann. Die Umstellung auf das aus Platzgründen leicht geänderte Format erfolgte innerhalb weniger Minuten. Die Tastatur macht einen ordentlichen Eindruck und ich fühle mich beim Tippen darauf sehr wohl. Da ich gestern Abend einen Freund besucht habe, der ein iPad besitzt konnte ich auch gleich diese Kombination testen. Negativ finde ich die recht steile Stellung des Tablets sowohl im Quer-, als auch im Hochformat. Positiv ist, dass das Gerät in beiden Formaten genutzt werden kann.
Größe und Gewicht gehen absolut in Ordnung und werden beim Transport keinerlei Problem darstellen. Alle Anschlüsse des iPad sind zugänglich. Für die Kamera des iPad 2 gibt es eine Aussparung.

Ich bin wirklich gespannt, was der Alltagstest mir zeigen wird. Zum jetzigen Zeitpunkt bin ich überzeugt, dass ein Tablet in diesem Fall eine sehr gute Alternative zum Laptop sein wird.

Hat jemand von euch vielleicht schon einen ähnlichen Versuch gestartet? Welche Erfahrungen habt ihr dabei gesammelt?

 

mkriesten

 

3 Gedanken zu „Tablet statt Laptop – ein Versuch

  1. Sobald viel geschrieben wird, halte ich ein kleines Notebook (max 13″) nach wie vor für angenehmer zu handhaben und würde mich gegen das Pad entscheiden. Kensington Keyfolio ist sicherlich eine Notlösung, mich würd‘ es aber stören ständig ein weitere Gerät dabei zu haben und bei Bedarf auf zu bauen. Anyway, noch nicht im Alltag getestet, bin gespannt auf die weitere Berichterstattung!

  2. Bisher hatte ich das Pad zu Bürozeiten noch nicht außerhalb der „Verpackung“. Der Umbau geht aber erstaunlich schnell. Und das, obwohl ich nicht unbedingt der Geschickteste bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*