Textkraft für iPad – Schreiben mit Features

Seit ich hier gelegentlich Artikel veröffentliche, bin ich immer wieder auf der Suche nach guten Schreibprogrammen. Kürzlich bin ich auf Textkraft aufmerksam geworden. Die App kommt mit einer ganzen Stange an Funktionen, die nach Bedarf ein- und ausgeschaltet werden können.

Textkraft begrüßt den Nutzer auf jedem der fünf Schnellspeicher mit einem freundlichen „Schreib mal wieder!“. Ist der Text erstmal gelöscht, kann die Arbeit beginnen. Das iOS Keyboard bleibt wie es ist (ausreichend), wird aber um ein 4×4 Tasten großes Zusatzfeld erweitert. Auf diesen Tasten liegen Basisfunktionen für jeden Schreiber:

Ohne Wörterbuch sind auf wenig Platz viele Funktionen untergebracht

  • Wortanfang groß/klein
  • Navigation oben/unten/links/rechts (sehr nützlich!)
  • An Zeilenanfang/-ende springen
  • Wort vor/zurück
  • Umlaute und Tabulator
  • Undo/Redo

Links daneben befinden sich Vorschläge aus dem integrierten Wörterbuch. Ich versuche in meinen Artikeln grundsätzlich nicht jedes Wort 100 Mal zu verwenden. Da kommt die Hilfe wirklich gelegen. Allerdings ist nicht jeder Vorschlag immer sinnvoll. Wird das Wörterbuch nicht benötigt, können stattdessen Statistiken über den Text angezeigt werden. Alternativ ist es auch möglich, die Eingangs erwähnten Sondertasten in einer Reihe anzuzeigen und damit zusätzlichen Platz für den Text zu schaffen. Sind alle Features eingeschaltet, bleibt im Querformat etwas wenig Platz für den Text. Im Hochformat passt das aber wunderbar.

Eine weitere Zeile ist mit Tasten versehen, um die einzelnen Features ein- und auszuschalten. Daneben befindet sich ein Link, um Wörter im Wiktionary, beim Wortschatz der Uni Leipzig und anderen Diensten nachzuschlagen. Außerdem ein Tweet-Button, mit dem Textauszüge direkt getwittert werden können und drei Markierwerkzeuge.

Textkraft mit vollem Funktionsumfang

Es können auch alle Zusatzfunktionen ausgeblendet werden. Übrig bleiben Text und – falls keine externe Tastatur genutzt wird – das iOS Keyboard. Der Text kann per Email verschickt oder direkt gedruckt werden. Speichern geht lokal auf dem iPad, in iCloud und Dropbox. Letzteres ist besonders fein, weil der Text so leicht in Apps oder sogar auf anderen Geräten gelesen und bearbeitet werden kann.

Nach kurzer Eingewöhnungsphase ob der hohen Featureanzahl ergänzt sich Textkraft für mich super mit bisher verwendeten Apps und Mac Software. Die Zusatzfunktionen sind gut durchdacht und so sichert sich Textkraft bei mir einen festen Platz beim Schreiben von Texten und Artikeln.

Eine Anleitung ist in der App integriert, aber auch auf der Homepage des Herstellers zu finden (klick).

Die App ist zum Preis von 3,99€ im App Store zu haben.

 

 

mkriesten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*