VMware Fusion und OS X Lion als Gastsystem

Die neue Version 4 von VMware Fusion kommt mit Unterstützung für OS X Lion als Gastsystem, was mich sehr freut. Ich war bereits kurz davor Parallels zu installieren, da erscheint die neue Fusion Version. Grund, sich eine 30 Tage Evaluierungslizenz zu besorgen und einen genaueren Blick auf die Möglichkeiten zu werfen. Die Installation von Fusion selber lief problemlos. Direkt nach dem Abschluss habe ich meine Windows 7 VM gestartet, bekam leider fürchtliche Probleme mit der Maus – sie waren nach einem Reboot erledigt – und stellte fest, dass sich die Grafikleistung nicht mehr so gut anfühlt wie zuvor. Aber ein finales Urteil bilde ich mir da erst nach etwas längerer Testzeit.

Der zweite Test sollte die Installation von Lion als Gastsystem werden. Bei der Vorgehensweise kamen bei mir zwei Varianten in betracht:

1. Installation mittels Snow Leopard DVD, danach Upgrade über den App Store
2. Direkte Installation von Lion mittels <das war mir noch nicht klar>

Eine kurze Recherche im Netz brachte sofort eine auf den ersten Blick einfache Möglichkeit hervor. OS X Daily beschreibt hier, dass die „Install OS X Lion.app“ als Installationsmedium genutzt werden kann. In der deutschen Version von Lion erscheint die Installationsroutine unter dem Namen „Mac OS X Lion Installation“. Da mein neues MacBook allerdings mir Lion ausgeliefert wurde und ich die Datei auf meinem alten Mac nicht mehr finden konnte, musste also ein erneuter Download her. Über den App Store ist dies mit einem kleinen Kniff auch möglich: Wenn bei Start und Navigation im Store die „Alt“ Taste gedrückt wird, ist ein erneuter Download des Installers möglich. Beim ersten Klick auf „Installieren“ meckert der Löwe noch, dass bereits eine neuere Software installiert ist, ein zweiter Klick schafft aber Abhilfe und der Download der Installer-App startet.

Die Installation von Lion läuft problemlos. Nachdem der Lion Installer erfolgreich heruntergeladen wurde, kann eine neue virtuelle Maschine angelegt werden. Direkt im ersten Menü führt bereits der von OS X Daily erwähnte Drag&Drop der Installationsroutine zum Erfolg (siehe auch Video unten). Zu finden ist dieser im Programme Ordner des Mac.

Am Ende des Screencasts ist das Konfigurationsmenü für die virtuelle Maschine zu sehen. Hier kann der Nutzer noch die zu vergebende Festplattengröße, Anzahl der Prozessorkerne, Menge des Arbeitsspeichers u.v.m. konfigurieren. Ist das alles erledigt, kann die VM gestartet werden. Dabei gelangt der Nutzer direkt in die Installationsroutine von Lion. Ab hier läuft alles so, als würde man seinen frisch gekauften Mac erstmals einschalten. Derzeit kämpfe ich noch damit, dass ich nur eine Auflösung von 1024×768 Pixel einstellen kann. Ansonsten war die Installation von Lion tatsächlich so einfach, wie es mehrfach im Netz zu lesen war.

Habt ihr euch auch auf Lion als Gast gefreut, oder nutzt ihr Windows, Linux oder gar etwas ganz anderes als virtuelles System? Bei mir steht als nächstes die Installation von Gentoo Linux auf dem Plan. Das habe ich schon lange nicht mehr genutzt, es hat mich in der Vergangenheit aber viele Jahre begleitet.

Update:
Dass ich nur eine Auflösung von 1024×768 Pixeln wählen konnte hatte einen einfachen Grund. Ich habe nach der Installation von Lion vergessen, die VMware Tools zu installieren. Nachdem das erledigt ist, stehen zahlreiche Auflösungen für das Gast-OS zur Verfügung. Die Installation kann über das Menü „Virtuelle Maschine -> VMware Tools installieren“ gestartet werden.

 

mkriesten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*